DETAILS

Interpret:
Ken Stringfellow

Plattentitel:
Danzig In The Moonlight

Label:
Lojinx / AL!VE

VÖ:
bereits erschienen

Punkte:
5.0 von 10

Weiterführende Links:

Autor:
Lasse Paulus
Düsseldorf, 21.10.2012

PLATTENKISTE

Ken Stringfellow - Danzig In The Moonlight

Ken Stringfellow - Danzig In The Moonlight

Ken Stringfellow ist ein ziemlich umtriebiger Musiker. Groß geworden mit den großartigen Posies, spielte er später auch mit R.E.M. und den reformierten Big Star. Aber auch als Solo-Künstler hat er bereits fünf Alben aufgenommen. Sein aktuelles Werk „Danzig In The Moonlight“ ist hierzulande etwas untergegangen und auch in unserer Redaktion etwas zwiespältig aufgenommen worden.

Auch mit etwas Abstand und dem zweiten und dritten Durchlauf schafft es „Danzig In The Moonlight“ nicht, in Gänze zu überzeugen. Natürlich gibt es einige wirklich tolle Stücke. „Superwise“ könnte ein Outtake des letzten The Posies-Album sein, „110 or 220V“ begeistert mit seinen dezenten Country-Einflüssen und das Duett mit Charity Rose Theilen („Doesn´t It Remind You Of Something“) ist zumindest interessant.

Zwischen diesen Stücken befindet sich aber viel Füllmaterial, dass zum großen Teil nicht wirklich zusammenpasst. Und das ist auch das Manko an diesem Album. Es fehlt der rote Faden. Vieles klingt ausprobiert und nicht zu Ende gedacht. Und so bleibt am Ende das Gefühl, dass man auch als umtriebiger Musiker manchmal doch noch mal über seine eigenen Werke nachdenken sollte. Denn irgendwie spielt Stringfellow ja auch mit seiner Reputation als grandioser Songwriter.


Prunkstücke

 
 
 

Wir Präsentieren: